Sehenswert…

ist der folgende Filmbeitrag, der gestern auf dem Sender Phoenix in der Reihe “Im Dialog” erschien. Hamed Abdel-Samad war früher ein fundamentalistischer Moslem, der nach seiner Abwendung vom Fanatismus für eine ehrliche Auseinandersetzung mit dem Islam eintritt. Immer wieder weist er auf die Zusammenhänge der grundlegenden “heiligen” Schriften des Islam und dessen Gewaltproblem hin. Seine Kritik an dessen Ideologie hat ihm eine Todes-Fatwa eingebracht, seitdem steht er unter Polizeischutz.

Update 26.10.2015: Zur Diskussion Islam und Gewalt
Vor vier Tagen erschien ein Artikel in der Huffington Post zum Thema Islam und Gewalt. Der Autor Maximilian Gerber weist in diesem Weiterlesen

Taufen und Trauung in Enge

Andre Jaqueline Friedrichsen TrauungBei schönstem spätsommerlichem Wetter heirateten heute in der Enger Kirche Jacqueline (geb. Scholz) und André Friedrichsen, zugleich wurde ihre kleine Tochter Lia Mailin getauft.  Nach dem Gottesdienst ging es zu Fuß durch das Spalier der Feuerwehrkameraden zur Feier in Bergers Gasthof, gefolgt von gut 100 geladenen Gästen.

Am Samstagmorgen hatte schon ein Kindergottesdienst mit Taufen stattgefunden. In der ersten Reihe sehen wir in weißen Taufkleidern Levke und Nora neben einigen anderen Kindergottesdienstkindern, von denen einige zur Erinnerung an ihre eigene Taufe auch ihre Taufkerzen mitgebracht hatten.

Taufen im Kigo Enge

Taufen im Kigo Enge 02

Goldene Konfirmation in Stedesand

Goldkonfirmation 2015 Stedesand

(Gruppenbild: Iris Jensen, Leck)

Am Samstag und Sonntag trafen sich in Stedesand die ehemaligen Konfirmanden der Jahrgänge 1961-1965. Es kam zu vielen Begegnungen und Gesprächen, am Eröffnungsabend in unserem Gemeindehaus, bei der gemeinsamen Wanderung durchs Dorf nach Gottesdienst und Mittagessen und beim abschließenden Kaffeetrinken im Hotel Deichgraf. Wir als Kirchengemeinderat haben uns sehr gefreut über die gute Stimmung und die Dankbarkeit bei den Teilnehmern. Hier einige Fotos zur Erinnerung.

Etwas zum Nachdenken

UPDATE 14.9.2015
Es sei in diesem Zusammenhang auf einen Kommentar von Michael Martens in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hingewiesen, der sich genau mit dieser besonderen Problematik befaßt.

Ein ungewöhnlicher Beitrag in diesen Tagen, den das ZDF hier produziert hat. Er ist ein ernster Hinweis darauf, daß die Probleme, die wir als Gesellschaft in absehbarer Zeit zu bewältigen haben, weit über eine bloße materielle Versorgung der überwiegend muslimischen Immigranten/Flüchtlinge hinausgehen.

Gerade als Christen stehen wir hier vor großen Herausforderungen, denn viele Politiker und Bürger haben noch nicht begriffen, daß der Islam nicht einfach eine Religion im westlichen Sinne darstellt. Wo er durch Mehrheit an die Macht kommt, ist es mit jeglicher Religionsfreiheit zuende. Christen kommen unter islamischer Herrschaft in den sog. Dhimmi Status mit stark eingeschränkten Rechten und Sondersteuer. Dies ist in vielen islamischen Staaten schon Realität, selbstverständlich auch in den vom IS eroberten Gebieten, in denen gerade in diesen Tagen entsprechende Regeln zur Unterdrückung der Christen verabschiedet wurden.

Gerade die Christen unter den Flüchtlingen verdienen unseren besonderen Schutz,  da sie – wie der folgende Filmbeitrag auch verdeutlicht – selbst bei uns keineswegs sicher vor islamischer Verfolgung sein können. Die bekannte Konvertitin Sabatina James (seit ihrer Konversion zum Christentum unter Polizeischutz und von der eigenen Familie zum Tode verurteilt)  hat vor Kurzem Europa verlassen, weil es für sie hier nicht mehr sicher ist.

Enge: Taufe von Janne Hoffmann

Taufe Janne Hoffmann Enge“Denn ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir.” Diesen Taufspruch aus Jesaja 41, 13 bekam Janne Hoffman von seinen Eltern Wenke und Heiko Hoffmann bei seiner Taufe in der Enger Kirche heute mitgegeben auf seinen Glaubensweg. Zeugen waren unter anderem  seine Patinnen Inga Schütt und Melanie Friedrichsen. Dass Janne einmal diesen Taufspruch voller Vertrauen in seinen Gott annehmen möge, das wünschen wir ihm von seiner Kirchengemeinde.

Stedesand: Gründung Friedhofförderverein

Gründung Friedhofförderverein Stedesand 01 Gestern abend fand im Gemeindehaus in Stedesand die Gründungsversammlung des Stedesander Friedhoffördervereins statt. Bei einem ersten Treffen im Februar kam es zunächst zu einer Vertagung, in der Gründung Friedhofförderverein Stedesand 02Folgezeit wurde die Satzung des Vereins noch einmal überarbeitet. Gestern nun wurde die erneuerte Fassung  zusammen mit der Geschäftsordnung des Vereins vorgestellt und von den Anwesenden Gründung Friedhofförderverein Stedesand 03durch die Bank positiv aufgenommen.

Nach der direkt anschließenden Gründung des Vereins (Gründungsmitglieder: Ute Matthiesen, Margrit Gregersen, Meinhard Hansen, Stephan Koth, Hardy Hansen, Erik Steensen, Sina Steensen, Torsten Jensen, Andreas Sönnichsen, Carsten Friedrich Sörensen, Harro Muuss, Thomas Reimers) kam es zur Wahl von Vorstand und Stellvertretern für die erste Wahlperiode. Die Ämter wurden wir folgt vergeben:

1. Vorsitzender: Stephan Koth

2. Vorsitzender: Hardy Hansen

Schriftführer: Meinhard Hansen

Kassenwartin: Margrit Gregersen

1. Kassenprüferin: Sina Steensen

2. Kassenprüfer: Harro Muuss

Wir als Kirchengemeinderat und Träger des Stedesander Friedhofs freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Friedhofsförderverein zum Nutzen unseres Friedhofs und zuallererst zur Pflege eines  würdigen Andenken unserer Verstorbenen.

Der Mitgliedsbeitrag im Förderverein wurden von der Versammlung auf 10,- € Mindestbeitrag jährlich festgelegt, selbstverständlich werden auch Spenden (steuerlich absetzbar) angenommen.

Friedhof 01