Weltweite Christenverfolgung

Ich möchte zu diesem umfangreichen Thema an dieser Stelle nur zwei Verweise tätigen. Zum einen auf einen guten Artikel von Wolfram Weimer im Handelblatt vom 25.März, also Karfreitag, mit dem Titel “Christenverfolgung ist Völkermord”. Dieser Artikel ist absolut lesenswert.

Sehens- und hörenswert hingegen ist der folgende Beitrag (schon von 2014) von Raymond Ibrahim, einem ägyptischen Nah-Ost-Experten. Hier wird die Christenverfolgung ebenfalls angesprochen, zugleich aber auch gut erklärt, wieso die westlichen Medien bzgl. dieses Themas so konsequent die Augen verschließen. Leider ist dieses Video nur in englischer Sprache verfügbar, durch Klick auf das Symbol links neben dem Zahnrad lassen sich aber (englische) Untertitel zuschalten.

“Ich wurde siegreich gemacht durch Terror”,

jihadwatch

sagte kein geringerer als Mohammed persönlich. (Bukhari 4.52.220). Das klingt ganz anders als bei unserem Herrn und Heiland Jesus Christus, der nicht andere hinrichtete, sondern sich selber für andere am Kreuz hingab.

Die Nachrichten über Grausamkeiten von Anhängern des Islams überschlagen sich  gerade dieses  Ostern wieder einmal.

So wurde z.B. der katholische Priester Thomas Uzhunnalil im Jemen am Karfreitag gekreuzigt. In Glasgow wurde Asad Shah, 40, ein beliebter muslimischer Shop-Inhaber von einem Mohammed-Nachfolger brutal erstochen, nachdem er Christen “Frohe Ostern” gewünscht hatte. Und der unfaßbar grausame Anschlag in Lahore in Pakistan auf christliche Familien am Ostersonntag mit dutzenden Toten wurde von den muslimischen Taliban deutlich kommentiert: “Wir haben das Attentat begangen, weil Christen unser Ziel sind”.

Fassungs- und leider meist auch ahnungslos versuchen Politiker und Journalisten die Ereignisse zu deuten.  Wer der englischen Sprache mächtig ist und mal mehr und deutlich fundierteres zu dem Thema Islam und Terrorismus erfahren möchte als die immergleichen Verlautbarungen unserer Meinungsmacher, dem sei die Seite Jihadwatch sehr empfohlen, deren Screenshot oben mit eben derselben verlinkt ist.

Taufe in Enge

Taufe LemmeAm heutigen Ostersonntag wurde in der Enger Kirche Katharina Lemme aus Enge getauft.
Ihre Eltern sind Lars Lemme und Cornelia Spengel. Ihre Patinnen sind Heike Herber und Andrea Spengel.
Katharinas Taufspruch steht im 1. Johannes 3, 18
“Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.”

Frohe Ostern – Der HERR ist wahrhaftig auferstanden!

Ein gesegnetes Osterfest allen Lesern dieses Blogs!

Wenn wir einmal Hasen, Küken, Eier und sonstigen Osterschmuck beiseite legen – so unbestreitbar hübsch sie auch anzusehen sind – und nach dem Sinn von Ostern fragen, so werden wir zurück geführt zu den christlichen Wurzeln unseres Osterfestes.

Und diese Wurzeln sind nicht mythisch oder haben mit irgendeiner “Sache Jesu, die weitergeht”, zu tun. Sie bedeuteten nicht einfach das Weiterleben von irgendwelchen Ideen oder humanistischen Idealen. Sie bedeuten auch nicht religiöses Wunschdenken.

Nein, Ostern bezieht sich auf ein historisches Ereignis in Zeit und Raum. Der HERR (Jesus) ist wahrhaftig auferstanden. Er lebt, für uns zur Zeit unsichtbar, weil er momentan zur Rechten Gottes sitzt. Aber er lebt und in seinem Stellvertreter, dem Heiligen Geist, wohnt er auch in den Christen, die an ihn glauben.

Ostern bedeutet, daß unser Herr Jesus Christus die Vollmacht hat, Weiterlesen

Trauerfall in Stedesand

Minna KaiserHeute morgen verstarb im Langenhorner Pflegeheim unser  Kirchengemeinde-mitglied Minna Kaiser, geb. Thomsen.  Auf dem Bild sehen wir sie als junge Frau in ihrer Zeit in Düsseldorf.
Minna Kaiser wurde am 19.10.1923 in Bargum geboren und verstarb somit im Alter von 92 Jahren.
Die Urnentrauerfeier findet am Donnerstag, d. 31. März 2016 um 11.00h in der Stedesander Kirche statt.

Trauerfall in Enge

GrabsteinHeute mittag läuteten die Glocken der Enger Kirche, weil unser Kirchengemeindemitglied Karl Ewald Föhrding aus Soholmfeld gestern verstab. Er wurde geboren am 2.9.1931 in Tarp und somit 84 Jahre alt.

Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung findet statt am Mittwoch, d. 23. März 2016 um 13.30 h in Enge.

Konfirmanden aus Enge stellen sich vor

Am 13. März stellten sich die Konfirmanden, die im Mai  in Enge konfirmiert werden der Gemeinde vor. In zwei kleinen Theaterstücken holten sie Jesu Gleichnis vom “Barmherzigen Samariter” und die “Begegnung Jesu mit Zachäus” in unsere heutige Zeit zu uns nach Enge. Die Gemeinde sollte nach den Theaterstücken erraten, welche biblischen Szenen gespielt worden waren, was auch gelang.

Taufen in Stedesand

SAMSUNG CAMERA PICTURESHeute morgen haben wir in der Stedesander Kirche Hans Peter, Broder Joachim und Carsten Herrmann Steensen von der Alten Warft in Stedesand getauft.  Die Drillinge sind bereits religionsmündig und haben daher keine Paten.

Sie haben alle denselben Taufspruch, nämlich das schöne Wort aus Psalm 23,1: “Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.”