Über John Newton (“Amazing Grace”)

“So gab es immer wieder einige Zeiten der Selbstreformation, in denen er wie ein Pharisäer lebte und versuchte sein Leben zu ändern. Stundenlang las er in der Bibel, er dachte nach und betete, er fastete, er wurde Asket. Später sagte er über diese Zeit: “Es war eine armselige Religion. Sie ließ mich in vielfältiger Hinsicht unter der Macht der Sünde. Und solange sie vorherrschte, tendierte sie nur dazu, daß sie mich trübsinnig, dumm, gemeinschaftsfeindlich und unbrauchbar machte.” Das ist die Unfähigkeit des Menschen sich selbst zu ändern. Hier ist eine strenge, harte Religiösität, die uns wohl äußerlich in die Zucht nimmt, aber uns nicht frei macht, weil sie aus eigener Kraft und Wollen besteht.”
(Karsten Ernst in seinen Vortrag über John Newton)

Der Apostel Paulus schreibt im Kolosserbrief Kapitel 3
13 Und er hat euch mit ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden. 14 Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. 15 Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus.

16 So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats. 17 Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig aber ist es in Christus. 18 Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in falscher Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn 19 und hält sich nicht an das Haupt, von dem her der ganze Leib durch Gelenke und Bänder gestützt und zusammengehalten wird und wächst durch Gottes Wirken. 20 Wenn ihr nun mit Christus den Mächten der Welt gestorben seid, was lasst ihr euch dann Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt: 21 Du sollst das nicht anfassen, du sollst das nicht kosten, du sollst das nicht anrühren? 22 Das alles soll doch verbraucht und verzehrt werden. Es sind Gebote und Lehren von Menschen, 23 die zwar einen Schein von Weisheit haben durch selbst erwählte Frömmigkeit und Demut und dadurch, dass sie den Leib nicht schonen; sie sind aber nichts wert und befriedigen nur das Fleisch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>